Zum Inhalt | Zum Servicemenü | Zum Hauptmenü |

Servicemenü

Druckversion
Seite vorlesen

Wanderwege

Besonderheiten für grenzüberschreitende Wanderwege zwischen Bayern und Böhmen

Zum Grenzübertritt auf grenzüberschreitenden Wanderwegen zwischen Bayern und Böhmen sind berechtigt Angehörige der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechischen Republik sowie Angehörige von Drittstaaten, die in keinem der beiden Staaten und in keinem Mitgliedsstaat der Europäischen Union der Visumspflicht unterliegen, wenn sie ein gültiges Grenzübertrittsdokument mitführen.

Die Übertrittsberechtigten können sich bis zu 7 Tage in der Grenzzone aufhalten, bei Grenzübertritt mit Pferden nur bis zu 24 Stunden. Eine Weiterreise über die Grenzzone hinaus ist nicht erlaubt.

Die Grenzzone auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland umfaßt die Landkreise sowie kreisfreien Städte (mit Kfz-Kennzeichen):

Wanderwege
  • Hof (HO)
  • Wunsiedel i.Fichtelgebirge (WUN)
  • Tirschenreuth (TIR)
  • Neustadt a.d.Waldnaab (NEW)
  • Weiden i.d.OPf. (WEN)
  • Schwandorf (SAD)
  • Cham (CHA)
  • Regen (REG)
  • Freyung-Grafenau (FRG)

Die Grenzzone auf dem Gebiet der Tschechischen Republik erstreckt sich bis zu einer Entfernung von 25 km landeinwärts von der gemeinsamen Staatsgrenze.

Nach den Zollbestimmungen dürfen beim Grenzübertritt nur Waren mitgeführt werden, die als Reisebedarf dem persönlichen Ge- oder Verbrauch dienen und keinen Verboten oder Beschränkungen für den Warenverkehr über die Grenze unterliegen.

Weitere Auskünfte erteilen:

Wanderwege: Bundesgrenzschutzamt Schwandorf, Tel. 09431/8810

Straßenübergänge: Polizeistation am jeweiligen Grenzübergang

Liste



Quelle: http://www.landesentwicklung.bayern.de/wanderwege.html?fontSize=XL&version=print (30. 07. 2016)